Woher auch immer diese Hirtenhunde ursprünglich stammen, glauben wir, dass die auffallende Aehnlichkeit nach gezielter züchterischer Auswahl entstand. Nebst einem einwandfreien Charakter legten die Hirten grossen Wert auf ein wetterfestes dickes Fell, das den Hund vor Kälte, aber auch vor Hitze und Schlangenbissen schützen soll. Das Aeussere wie auch der Charakter wurden durch das Umfeld geformt früher noch Cane delle alpi-Alpenhunde-genannt, bereits seit Jahrhunderten existiert, bestätigen verschiedene Autoren alter Schriften und Urkunden.

So zum Beispiel:

F.von Tschudi        Tierleben der schw.Alpenwelt (1853)

Römer und Schinz  Säugetiere der Schweiz ( 1809)

J.R.Steinmüller        Beschr.der schw.Alpen (1802)